Wir sind die SP Kölliken
Medienmitteilung zur Post-Petition

Medienmitteilung zur Post-Petition

Poststelle Kölliken
«Unsere Post muss bleiben!»

Vergangene Woche hat Sebastian Wildi, Präsident der SP Kölliken, beim Gemeinderat die Petition „Unsere Post muss bleiben“ eingereicht. Mit 844 Unterschriften wurde die Bittschrift unterzeichnet.

Die Poststelle Kölliken soll betriebsintern untersucht werden. Das heisst es droht eine Schliessung, wenn gewisse Kriterien der Post nicht erfüllt werden. Da eine Post ein wichtiger Teil eines funktionierenden Dorfes ist, ist es der SP Kölliken ein grosses Anliegen, dass diese erhalten bleibt. Mittels einer Petition an den Gemeinderat soll dieser ersucht werden, sich beim Regierungsrat und der Schweizerischen Post AG vehement und mit allen zur Verfügung stehenden rechtlichen Mitteln sowie mit seinem politischen Einfluss aktiv gegen die Schliessung der Post Kölliken einzusetzen. Eine Umwandlung in eine Postagentur wäre ein schlimmer Abbau der Grundversorgung und würde sich sehr negativ auf die Standortattraktivität Köllikens auswirken, ist Sebastian Wildi überzeugt.

Vor der Post sammelte die SP Kölliken letzten Herbst Unterschriften für den Erhalt der Poststelle Köllikens. Wegen grosser Nachfrage entschloss sich die Partei einen Petitionsbogen in alle Haushaltungen Köllikens zu schicken. Der grosse Rücklauf und die hohe Anzahl der Unterschriften unterstreichen nun die Wichtigkeit der Kölliker Dorfpost.

Mit Wohlwollen nahm Gemeindeamman Mario Schegner die Petition entgegen und versprach, sich im Sinne der Bittschrift für die Poststelle Kölliken einzusetzen. Demnächst wird eine Delegation der Schweizerischen Post AG in Kölliken empfangen und man darf gespannt sein, was der Gemeinderat erreicht.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen